Aktuelles

Landkreisehrenpreis geht an Weingut Giegerich

Großwallstadt/Würzburg. Auf der Weingala des Fränkischen Weinbauverbandes im Vogel Convention Center in Würzburg ist das Weingut Giegerich aus Großwallstadt (Lkr. Miltenberg) für seine herausragende Weinqualität mit dem Ehrenpreis des Landkreises Miltenberg ausgezeichnet worden.

In Vertretung des Landrates überreichte der Bürgermeister von Großheubach Günther Oettinger den Preis – eine Tonskulptur der Großwallstädter Künstlerin Christa Raile-Söder – an die Brüder Kilian und Philipp Giegerich. Die Künstlerin war viele Jahre lang sowohl im Weinberg als auch im Verkauf vom Weingut Giegerich tätig und hat somit eine ganz besondere Verbindung zum Wein und den Reben. Das Material Ton steht für Boden und Erde, die runde Form symbolisiert eine Traube. Die Rundung ist nicht ganz perfekt – so, wie auch die wenigsten Weinjahre für die Winzer perfekt sind und diese oft vor große Herausforderungen stellen. Das Innere der Skulptur hat einen Kern aus Blattgold und steht für den Schatz, der mit Fleiß und Hingabe den Trauben entlockt werden kann und manchmal auch mit einer Goldmedaille belohnt wird.

Nach dem Gewinn des Internationalen Müller-Thurgau-Preises im Sommer, freut sich das Weingut Giegerich jetzt über die zweite große Auszeichnung innerhalb kürzester Zeit: „Wir erhalten diesen Ehrenpreis heute zum ersten Mal. Er geht unseres Wissens nach überhaupt zum ersten Mal in den nördlichen Teil des Landkreises. Das freut uns ganz besonders“, berichtet Kilian Giegerich.

Seit 1996 gibt es das Weingut Giegerich in Großwallstadt. Was damals mit 2,5 Hektar Weinbergen begann, ist heute auf 10,2 Hektar herangewachsen. Zwei weitere Hektar werden im Kundenauftrag bewirtschaftet. Die Eltern Helga und Klaus Giegerich sind glücklich, dass sich ihre beiden Söhne mit großer Leidenschaft dem Weinbau verschrieben haben. Kilian, der seine Ausbildung als bester Techniker für Weinbau und Oenologie in Bayern abgeschlossen hat, ist im elterlichen Betrieb mittlerweile für die komplette Außenwirtschaft und den Rotweinausbau zuständig. Philipp besucht derzeit noch die Technikerschule in Veitshöchheim und bereitet sich parallel auf die Winzermeisterprüfung vor. Er eifert seinem Bruder nach und wurde bereits als bester Jungwinzer in Bayern ausgezeichnet. Sofern es die Zeit zulässt hilft auch er im Weingut tatkräftig mit und bringt schon jetzt viele innovative Ideen mit ein. Die komplette Verwaltung und Vermarktung sowie die Organisation der vielfältigen Veranstaltungen im Weingut liegen in den Händen von Helga Giegerich, während Klaus Giegerich nach eigenen Worten „den Rest übernimmt, der im Betrieb noch zu machen ist.“

Foto: In Vertretung des Landrates überreichte Großheubachs Bürgermeister Günther Oettinger Kilian und Philipp Giegerich den Ehrenpreis. Im Bild von links: Die Fränkische Weinkönigin Silena Werner, Bürgermeister Günther Oettinger, Philipp und Kilian Giegerich sowie der Präsident des Fränkischen Weinbauverbandes Artur Steinmann. (Foto: Gabriele Brendel)